Backlinks oder Verweise – Egal wie genannt, niemand kommt dran vorbei

Backlinks oder Verweise – Egal wie genannt, niemand kommt dran vorbei

Backlinks sind die Mutter aller SEO Maßnahmen. Die einen nennen Sie auch Links, die anderen Verweise und manche Rückverweise. Über eines sind sich aber alle Experten einig. Backlinks sind für eine gute Positionierung in den Suchmaschinen unverzichtbar. Es tauchen sogar Ranglisten zu diesem Thema auf. Angeblich bewertet Google nichts so stark wie ein gutes Backlinkprofil.

Backlinks, dessen Bedeutung und Quellen

Backlinks sind enorm wichtig für eine gute Positionierung in den Suchmaschinen. Genau aus diesem Grund gibt es auch unzählige Agenturen für genau diesen Bereich. In den letzten Jahren wurden Backlinks immer mal wieder tot gesagt. Dennoch sind sie momentan so wichtig noch nie. Heutzutage ist es gar nicht mehr so einfach ein vernünftiges Backlinksprofil zusammenzukriegen.

Früher konnte man einfach irgendwelche Tricks anwenden und kam schnell und günstig an sein Ziel. Linkwheel, Linkpyramide, Kommentar- und Forumlinks. Die Experten wissen jetzt genau wovon ich rede. Schnell man in einem Blackhatforum 1000 Links gekauft und die Welt war in Ordnung.

Seit einiger Zeit erkennt Google aber solche Maßnahmen. Genau wie beim Content kommt es jetzt auf Qualität an. Anscheinend kann die Suchmaschine auch erkennen ob ein Backlink gekauft oder natürlich entstanden ist.

Die Wichtigkeit von Backlinks

Es gibt einen guten Grund warum Google Backlinks so hoch bewertet. Diese Links sollen Empfehlungen darstellen. Wenn operi.de beispielsweise auf eine andere Seite verlinkt dann hat es einen Grund. Wir möchten hier etwas empfehlen. Daher verlinken wir nur auch seriöse und wertvolle Inhalte. Es ist praktisch wie im echten Leben. Wenn ein Freund einen Handwerker empfiehlt, dann nimmt man diesen meist auch. Und wenn ein Experte jemand einen Handwerker empfiehlt, dann muss dieser Handwerker wirklich toll sein.

Genauso will es dann auch Google bewerten. Verweist eine kleine unbekannte Seite auf eine andere, so ist dies gut. Wirklich ausschlaggebend für das Ranking ist es aber nicht. Verlinkt eine Seite mit mehreren Millionen natürlichen Besuchern auf eine andere Seite, so kann das Ranking dieser Seite einen echten Sprung nach vorne machen.

Aufbau von Backlinks und dessen Quellen

Wir haben gelernt, dass Links natürlich aufgebaut werden sollten. Dies klappt aber nur bedingt. Natürlich wird man selbst immer bekannter mit der Zeit. Dadurch werden andere auf ein aufmerksam und verlinken dann auch eventuell. Trotzdem sollte man den Linkaufbau von Anfang an gut fokussieren. Im folgenden werden ein paar Möglichkeiten zum Aufbau von Links aufgezeigt.

Fachartikel nicht nur gut für Backlinks

Zu nahezu jedem Thema gibt es eine große Webseite im Internet. Ist man ein Fliesenleger, so sollte man sich ein paar bekannte Webseiten zu diesem Thema heraussuchen. Diese schreibt man dann an und bitte um die Möglichkeit für einen Gastbeitrag. In diesem beschreibt man dann wie man Fliesen richtig selbst verlegen kann. Diesen Artikel veröffentlicht dann die bekannte Seite und verweist mit einen Link auf die eigene Handwerker Seite. Dies ist wohl eine der besten Arten Verweise aufzubauen.

Man bekommt einen Link von einer renommierten Seite und kann sich als Experte bekannt machen. Man sollte immer daran denken, dass es immer leichter ist ein Nein zu bekommen. Also nicht bei den ersten Absagen aufgeben. Ruhig jede Woche bei ein oder zwei Seiten anfragen und das konstant.

Foren für Experten

Die Linkaufbau in Foren ist eine etwas langwierigere Maßnahmen. Man sollte sich hier bestimmte Fachforen aussuchen. Bleiben wir beim Beispiel Fliesenleger. Hier sollte es dann natürlich entweder ein Forum für Handwerker sein oder eins für “Do it yourself”. Über einen längeren Zeitraum sollte man sich hier als Experte etablieren. Also viele Beiträge schreiben und vielen Menschen helfen. Hat man ein gutes Profil aufgebaut, kann man auch ruhig mal auf seine eigene Seite verlinken.

Fragt jemand nach gutem Werkzeug, kann man auf die eigene Seite verlinken, wenn man dazu auch einen Fachartikel hat. Bevor man verlinkt sollte man aber den Moderator um Erlaubnis bitten um Ärger oder eine Verbannung vorzubeugen.

Portale für Experten

Ähnlich wie bei Webseiten und Foren für Experten, gibt es auch Portale für diese. Hier kann man sich als Experte registrieren lassen und beantwortet dann Fragen von Besuchern. Teilweise kann man dies sogar gegen ein Entgelt machen. Auf diesen Portalen hat man dann ein eigenes Expertenprofil. Aus diesem kann man oft auch zu seiner eigenen Seite verlinken. Genauso gibt es auch Verzeichnisse für Experten in die man sich eintragen lassen kann.

Dort kann man dann bewertet werden, wirbt für sich selbst und kann auch Ratschläge in Form von Fachartikeln geben. Hier kann man fast immer von seinem Profil aus auf sich verlinken. Ein Beispiel wäre anwalt.de. Mit Verzeichnissen sind aber nicht die bloßen Auflistungen gemeint, diese sollte man tunlichst vermeiden. Früher waren diese sehr beliebt. Heute könnten diese dem Backlinkprofil auch schaden.

Verweise von Kunden

Dienstleister wie Grafiker, Webdesigner, Fotografen usw. können noch einen anderen Trick anwenden. Sie könnten ihre Kunden um einen Link bitten. Schließlich hat man mitgeholfen die Webseite oder teile davon zu erstellen. Viele Webdesigner verlinken vom Impressum des Kunden auf sich selbst. Auch Handwerker können hier kreativ werden. Den Kunden zu fragen schadet ja nicht. Ist man für die Buchhaltung oder die Sicherheit eines Unternehmens zuständig, kann man für dieses ja auch einen kleinen Fachartikel schreiben.

Seriöse Agenturen

Agenturen können einen die oben genannte Arbeit abnehmen. Hier sollte man allerdings auf seriöse Agenturen vertrauen. Habe diese gute Referenzen? Wie gehen diese vor? Ein großer Vorteil von Agenturen sind dessen Netzwerke. Agenturen haben bereits Kontakt zu vielen Webseiteninhabern, die gewillt sind Backlinks gegen Geld zu tauschen. Aber auch hier sollte man auf die Qualität achten.

Backlinks und Verweise für ein gutes Ranking - Operi - Erklärvideo

Linktausch

Die meisten Inhaber von Webseiten sind an einem guten Ranking interessiert. Dies bedeutet auch, dass diese ebenfalls Links benötigen. Aus diesem Grund ist es Gang und Gebe Links auch zu tauschen. Hier sollte man also einfach einmal Themenrelevante Seiten anfragen. Mehr als Nein können diese ja schließlich nicht sagen.

Beim Aufbau von Links gibt es einiges zu beachten

Nun sind die Quellen das eine, beim Aufbau von “Rückverweisen” sollte man aber noch einiges beachten. Macht man hier etwas falsch, kann der Wert dieser sich vermindern. Im schlimmsten Fall wird man sogar von Google abgestraft. Das Ergebnis kann ein massiver Rankingverlust sein. Und dieser ist mit weniger Besuchern und weniger Umsatz verbunden.

In jedem Fall sollten ein paar Dinge vermieden werden

  • Backlinks von Ramschern
  • Schlechte Linkumgebung
  • Schlechter Anker-Text
  • Alleinigen Verweis posten
  • Nur eine Quelle nutzen
  • Auf das Thema achten

Backlinks von Ramschern

Man erkennt schnell ob jemand auf seiner Seite ständig gegen Geld oder wegen Tausch auf andere verlinkt. Oftmals verlinken diese Webseiten auf die unterschiedlichsten Themengebiete. Auch bei den Artikeln merkt man schnell, dass diese nur oberflächlich für den Link geschrieben wurden.

Schlechte Linkumgebung

Eine schlechte Linkumgebung sollte man immer vermeiden. Generell sollte man auf Links von dubiosen Seiten verzichten. Kommt einen die Seite unbekannt vor, hat sie keine Angaben zum Besitzer usw. Von vielen Linkbuildern werden auch Seiten mit dem Thema Glücksspiel und Erotik gemieden. Verkauft man ein Spielzeug für Erwachsene, sollte man sich lieber um einen Link von einer Frauenzeitschrift oder einer seriösen Männerzeitschrift geben lassen. Auf Seiten die mit XXX anfangen lieber verzichten.

Schlechter Anker-Text

Der Anker-Text ist der Text, mit dem verlinkt wird. Oftmals sieht man die Verlinkung “hier”. Auch beliebt ist “Weiterlesen”. Wie beim Backlinkprofil sollte man hier variieren. Mal hier, mal weiterlesen, mal den Namen der Firma, mal den eigenen Namen, mal ein Keyword. Es sollte auch hier immer natürlich klingen. Im folgenden ist eine natürliche Variante fett markiert:

Ein tolle Anleitung findet man bei Mark dem Fliesenleger.

Alleinigen Verweis posten

Nur einen Link irgendwo setzen bringt nichts bzw. nicht viel. Selbst in einem Forum sollte man um den Link Text bauen. Ruhig einen informativen Foren Beitrag mit 200 und mehr Wörtern schreiben. Genauso verhält es sich natürlich bei Kommentaren oder Fachartikeln.

Nur eine Quelle nutzen

Am Anfang dieses Artikels war die Rede von einem guten Backlinkprofil. Für die Suchmaschinen bedeutet dies: Links von verschiedenen Quellen. Hier sollte man also auf einen guten Mix achten. Backlinks von Foren sind beispielsweise weniger Wert also ein Link aus einem Fachartikel einer bekannten Webseite.

Umso schwerer ein Link zu bekommen ist, umso wertvoller ist er meist.

Daher besteht die Vielzahl eines Linkprofils aus weniger wertvollen Links. Man wird viele Links von Foren haben, eventuell auch aus Blog-Kommentaren. Die wenigsten werden aus Fachartikeln stammen und davon die wenigsten von sehr wertvollen und bekannten Webseiten.

Auf das Thema achten

Natürlich sind Links schön und die meisten bringen auch etwas. Am meisten profitiert man aber von einer hohen Relevanz. Links von einer Handwerker-Seite bringen dem Fliesenleger am meisten. Links von einer Gaming-Seite bringen ihm dagegen nicht so viel. Zu mindestens sollte beispielsweise der Artikel Themen relevant sein, aus dem man einen Link bekommt. Am besten ist es aber auch gleich die ganze Webseite.

Fazit zu Backlinks

Achtet man auf die oben geschriebenen Dinge und macht das Gegenteil, so sollte man schon sehr gute Links zusammenbekommen. Generell kann man kreativ sein und versuchen eigene Quellen zu schaffen, die andere vielleicht noch nicht haben. Hat man ein schlechtes Gefühl bei einem Link, dann sollte man lieber darauf verzichten. Backlinks sind für ein gutes Ranking das A und O. Aus diesem Grund sollte man ständig bei diesem Thema am Ball bleiben.

Comments are closed.