Holistische Inhalte und dessen Mehrwert für Besucher und Suchmaschinen

Holistische Inhalte und dessen Mehrwert für Besucher und Suchmaschinen

Holistische Inhalte. Wie bitte? Na, holistische Inhalte, was denn sonst! Die meisten reagieren wohl ähnlich, wenn sie das erste mal diesen komischen Begriff hören. Fast denkt man hier schon an einen wissenschaftlichen Begriff. Am Ende möchte man doch nur eine gute Position bei den Suchmaschinen ergattern. Das diese es den SEOs aber nicht grad leicht machen, sieht man speziell bei Google. Früher war es ein leichtes nach vorne zu kommen. Einfach ein paar Keywords in einen langen Text und schon ist gut. Heutzutage sollen nur noch die “Perlen” unter den Webseiten vorne stehen. Natürlich klappt das noch nicht so ganz, aber aller Anfang ist schwer.

Holistischer Inhalt oder eben einfach nur “Mehrwert”

Wir entzaubern den mystischen Begriff “Holistisch” hier jetzt einfach mal. Unter holistischen Inhalt versteht man ganz einfach “Inhalte mit Mehrwert”. Mittlerweile ist sogar schon “Content is king” ein alter Spruch. Jeder weiß, er muss Google und seinen Besuchern etwas bieten.

Holistisch = Mehrwert, also Mehrwert = gutes Ranking

Nur die Frage ist jetzt: Welchen Mehrwert? Reicht es aus anstatt 1000 Wörter nun 1500 Wörter zu schreiben? Natürlich nicht, es braucht mehr als nur einfachen Text. Der Besucher soll etwas erleben. Er soll bestens informiert werden. Am besten bildet man die Leute über Bild, Ton und Text. Im Idealfall findet der Besucher also einen ausführlichen und informativen Artikel vor. Die Informationen in diesem Artikel werden dann noch durch Bilder oder Infografiken unterstützt. Im Idealfall findet er noch ein Video zum Thema auf der Seite.

Natürlich gibt es noch mehr, wie Audio-Dateien, Tabellen, Aufzählungen, PDFs und so weiter. Umso mehr man dem Besucher anbieten kann umso besser.

Mehrwert aber richtig

Nun weiß man dies aber schon länger. Jeder halbwegs gute Suchmaschinenoptimierer erzählt einem das:

Mach Bilder und Videos in den Text, dann bekommst du schon ein gutes Ranking

Bei holistischen Inhalten geht es aber um mehr. Die Inhalte mit Mehrwert müssen nicht nur gut platziert sein, sondern auch Inhalte mit echtem Mehrwert sein. Einfach ein Foto von einer Stock-Datenbank einfügen hilft hier nicht wirklich.

Wenn man beispielsweise über den Einbau einer Grafikkarte spricht, sollte nicht nur diese auf einen Bild gezeigt werden. Man sollte auch Fotos einbinden, die den Einbau Schritt für Schritt zeigen. Im Idealfall hat man sogar noch ein Anleitungsvideo.

Beispiel für ein gelungenes Anleitungsvideo (PS: Das sind meine Hände in dem Video)

Und möchte man auch auf jedes noch so kleine Detail achten, denkt man auch auf die Links. Intern sollte man dann auf einen Artikel verlinken, der einen Grafikkarten Vergleich hat. Oder auf ein Artikel, der die verschiedenen Anschlüsse erklärt.

Holistische Inhalte von sich selbst

Bestimmte Keywords oder Phrasen sind schwerer umkämpft als andere. Bei manchen Themen muss man sich also besonders viel Mühe geben. Hier sollte man wirklich alle Inhalte selbst produzieren. Kommen wir auf das Anleitungsvideo von eben zurück, dem Einbau einer Grafikkarte. Dieses Erklärvideo sollte im Idealfall selbst erstellt worden sein. Und dann auch noch im eigenen YouTube Kanal veröffentlicht worden sein. Von diesem Video kann man dann im Übrigen auch auf diesen Artikel verlinken bzw. von der Video-Beschreibung aus. Ach und den Kanal kann man mit der eigenen Webseite verknüpfen, ebenfalls ein Mehrwert.

Holistischer Inhalt - Beiträge mit Mehrwert - SEO Onpage - Operi - Erklärvideo

Fazit zu den holistischen Inhalten

Im Grunde versteckt sich hinter dem besonderen Wort nichts Neues. Man soll eben nur darauf achten, Mehrwert für den Besucher zu schaffen. Bei manchen Nischen-Keywords reicht nach wie vor ein langer Text mit einer bestimmten Keyworddichte aus. Man stark umkämpften Suchwörtern muss man sich allerdings einiges einfallen lassen. Hier eine kleine Liste mit Ideen:

  • Informativer Text der so lang ist wie nötig ohne dabei um den heißen Brei zu reden
  • Video zum Thema einbinden
  • Fotos oder Grafiken die Informationen liefern einbinden
  • Wenn es das Thema zulässt auch auf Tabellen und Diagramme zurückgreifen
  • Der gesamte Inhalte sollte selbst produziert sein
  • Nur zu nützlichen Webseiten oder internen Seiten verlinken
  • Für Sehbehinderte Menschen auch Audioversionen anbieten

Beachtet man die eben aufgelisteten Punkte und recherchiert gut, sollten die Besucher und auch Google dies zu schätzen wissen.

Comments are closed.