Positive Beeinflussung in Erklärvideos

Studie zu den Wirkmechanismen von Erklärvideos

Eine Studie hat sich mit den Auswirkungen von Erklärfilm-Merkmalen (z.B. Storytelling) auf die Einstellung und die Erinnerung von Probanden beschäftigt. Die Analyse der Wirkmechanismen kann der Optimierung von Erklärvideos dienen.

Repräsentative Studie mit 440 Probanden

An der Studie nahmen 440 weibliche und männliche Versuchspersonen (nahezu gleichmäßige Geschlechter-Verteilung) im Alter zwischen 18 und 84 Jahren (Durchschnittsalter = 50 Jahre) teil. Die Probanden stammten aus allen Bildungsschichten und 387 Fragebögen wurden analysiert. Die Studie ist repräsentativ.

Die Bewertung des Videos

Die Probanden wurden darum gebeten, ein Erklärvideo zum Thema Erdgas-Antrieb für Autos zu bewerten. Auf einer Skala von 1 (schlecht) bis 7 (sehr gut) sollten sie angeben, wie positiv oder negativ sie den Film wahrnahmen. Der zu erwartende Mittelwert war 4. Um die Gesamtwirkung des Videos zu ermitteln, stellten die Forscher außerdem die folgenden sowie weitere Fragen:

  • Würden Sie den Film weiterempfehlen?
  • Die Story hat mir gut gefallen.
  • Das Video hat mich optisch angesprochen.

“Es hat mir Spaß gemacht, mich zu informieren“

Leider wurden nicht alle Ergebnisse der Studie veröffentlicht. Es lässt sich aber festhalten, dass der Zuschauer eines Erklärfilms Wert auf “Information“ und “Unterhaltung“ legt. Anders ausgedrückt: Wird das Wissen auf eine unterhaltsame, spaßige Art und Weise vermittelt, geben Probanden an:

“Ich konnte mich informieren.“

“Ich kann jetzt mitreden.“

“Es hat mir Spaß gemacht.“

“Ich habe Denkanstöße erhalten.”

Einstellungen positiv beeinflussen

Ein Erklärfilm ist das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, die Einstellungen von Stakeholdern zu beeinflussen. Und zwar in der internen und externen Unternehmenskommunikation gleichermaßen. Das zeigt auch die Studie:

In nur drei Minuten wurde die Einstellung zum Thema “Erdgas“ positiv beeinflusst.

Famigo – Der Gewinner eines Startup Preises aus Baden-Württemberg

Beim Abspielen dieses Videos gelten die Datenschutzregeln von YouTube

Storytelling ist gleich bessere Erinnerungsleistung

So wie schon viele Forschungsergebnisse zuvor, konnte die Studie außerdem zeigen, dass das Storytelling einen großen Teil zur nachhaltigen Verankerung von Inhalten im Gedächtnis beiträgt. Da sich eine Geschichte positiv auf die Erinnerungsleistung von Zuschauern auswirkt, lohnt es sich stets, die zu vermittelnden Themen in eine Story einzubetten.

Studie zu den Wirkmechanismen von Erklärvideos – Zusammenfassung

  • Die Betrachter von Erklärfilmen freuen sich über möglichst viele Impulse.
  • Die Einstellungen von Zuschauern lassen sich innerhalb von nur drei Minuten positiv beeinflussen.
  • Verpackt man die “Message“ in einer Geschichte (Stichwort “Storytelling“), wirkt sich das stark auf die Erinnerungsleistung der Betrachter aus.